E-Mail senden +49(0)6021/28731
Sprechzeiten: Dienstag von 09.00 von 12.00 Uhr & Donnerstag von 13.00 bis 16.00 Uhr.

Infos

Nachwuchswerbeaktion des Fachverbandes: Superheldenkarriere

Der Fachverband SHK Bayern hat Ende März die Nachwuchswerbeaktion „ZEIT ZU STARTEN“ gestartet. Sie dient psychology-essays.com dazu, Jugendliche anzusprechen und für die Ausbildungsberufe der bayerischen SHK-Handwerke zu interessieren und zu gewinnen.

mehr unter: www.zeitzustarten.de

Fluorierte Treibhausgase: Neue EU - Vorgaben cause and effect essay topics für Kälte- und Klimaanlagen (siehe INFO 8/08 FV)

Am 1. August 2008 trat die Chemikalien-Klimaschutz-Verordnung zum „Schutz des Klimas vor Veränderungen durch den Eintrag bestimmter fluorierter Treibhausgase“ in Kraft.

Nach dieser Verordnung darf rückwirkend zum 4. Juli 2008 nur noch zertifiziertes Personal Kontrollen und alle weiteren emissionsrelevanten Tätigkeiten – wie Installation, Instandhaltung, Wartung und die Rückgewinnung der Kältemittel – durchführen.

Auch Unternehmen, die solche Anlagen installieren, warten oder instand halten, müssen sich zertifizieren lassen.

Ein „Behördlich anerkannten Sachkundelehrgang“ fand am 12. - 14.03.2009 in Aschaffenburg für unsere Innungsmitglieder statt.

Siehe hierzu unter "Aktivitäten".

Fachbetriebsqualifikation nach § 19l WHG

Vom 1.1.2008 an muss, wie wir bereits mehrfach berichteten, in Bayern jeder, der Tätigkeiten an Heizölverbraucheranlagen mit mehr als 1.000 Liter Fassungsvermögen ausführt, Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz sein.

Dies geht auf die Änderung der VAWS zurück, die im Jahr pay for essays 2006 durch den Bayerischen Gesetzgeber erlassen wurde. Durch das Tätigwerden des Fachverband SHK Bayern konnte eine zweijährige Übergangsfrist, zu Gunsten der Innungsfachbetriebe, erreicht werden.

Diese Übergangsfrist lief zum 31.12.2007 aus. Um Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz zu werden, muss jeder Betrieb seinen für die Heizölverbraucheranlagen zuständigen technischen Leiter (in der Regel mit Meisterprüfung im SHK-Handwerk) einmal zu einer Fachbetriebsschulung schicken.

Die so genannte Regelüberwachung dieses geschulten Mitarbeiters übernimmt dann turnusmäßig die Überwachungsgemeinschaft SHK.